Gestatten, Anton Grabinger

Typreferent für KR 17 Parilla – Anton Grabinger

Hallo Victorianer,

mein Name ist Anton Grabinger, Jahrgang 1956 und ich bin seit dem Treffen 2015 in Miehlen der neue Typreferent für die Victoria KR 17 Parilla.Ich wurde quasi von Edgar im Eilzugtempo „Dienstverpflichtet“.

Ich muß gestehen, daß dazu nicht viel Überzeugungsarbeit nötig war; denn so ein Motorrad besitze ich seit 1985.

Der tolle Parilla-Motor und das „Klasse“-Fahrwerk hatten mich seit der ersten Ausfahrt begeistert; so ergab sich eine noch immer andauernde Beziehung zur KR 17.

Im Laufe der Jahre fanden sich noch weitere Fahrwerks- sowie Motorenteile bei mir ein.

Ich kann deshalb Euch bei der Restauration mit einigen Teilen behilflich sein.

Einfach mal bei mir nachfragen.

Wer übrige Teile abgeben kann; ich nehme sie gerne.

Alls erstes habe ich mich informiert, welche Teile am meisten gesucht werden. Dies sind die Schalldämpfer und die Vergaserverkleidung sowie die Kettenhüllrohre.Nachdem ich schon einmal Schalldämpfer nachfertigen ließ, dachte ich daß das auf die Schnelle möglich sein sollte. Leider ist der damalige Spezialist mittlerweile verstorben. Nichts destotrotz läuft derzeit eine Anfrage zum Nachbau des Schalldämpfer. Bemaßung, Detailskizzen und ein zerlegter Auspuff hatte ich ja noch. Sobald die Kosten für eine kleine Serie von 10 Stück vorliegen werde ich Euch informieren.

Stoßdämpfer, vorallem vordere sind Mangelware. 2015 habe ich insgesamt 16 Stoßdampfer überholt. Einige Einzelteile sind noch übrig, bzw. weitere Teile werden gesucht um den einen oder anderen Stoßdämpfer wieder komplettieren zu können.

Zwei Tips zur KR 17 möchte ich Euch mitteilen.

Der Zylinderkopf hat einen Einlaß von 22 mm. Victoria verbaute aber nur den D´ell Orto UBF 20 (20mm Durchlaß) Wer kann, sollte einen 22er Vergaser anbauen bzw. den Originalvergaser entsprechend aufweiten.

Gebt dem Motor genügend Luft zur Kühlung. Der Originalkotflügel ist der Kühlung eher abträglich. Wies besser geht zeigte Victoria 1957 am Norisring. An  der Maschine war so ein Sportkotflügel verbaut, eng am Reifen geführt.

In diesem Sinne hoffe ich auf gute Zusammenarbeit mit Euch.

Euer

Anton Grabinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.